Wireless SSD – Smartphone entlasten

Datensicherung Wireless SSD

Datensicherung Wireless SSD

Im Beitrag WirelessSSD – ein Speicher, viele Nutzer habe ich mein neuestes Spielzeug, eine Toshiba Wireless SSD kurz vorgestellt. Jetzt möchte ich etwas ausführlicher zur  Problematik „Der verfügbare Speicherplatz auf dem iPhone wird knapp“ schreiben. Ein Blick auf >Einstellungen >Allgemein >Benutzung >Speicher verwalten zeigt dann wohl in vielen Fällen, dass >Fotos & Kamera z.B. 5 oder mehr GB benötigen. Hat man zu sparsam eingekauft, z.B. ein  Gerät mit 16 GB, benötigt man Lösungen.

Ich rate dazu, (1) die Bilder und Videos zur iCloud zu laden und auf dem Gerät zu löschen. Viele mögen diesen Weg nicht, also bleibt nur (2) der externe Speicher, z.B. die oben genannte Wireless SSD von Toshiba.

Wireless SSD starten

Die Wireless SSD startet man durch 2 sec Drücken auf den Ein/Aus-Knopf, wartet bis das „Blinkfeuer“ der 3 LED (für Akku, WLAN und SD) vorbei ist und wählt am iPhone über >Einstellungen >WLAN das jetzt dort zu sehende WLAN „Toshiba wssd XXXX“ mit dem Kennwort „xxxxxxxx“ aus (genaue Daten siehe Bedienungsanleitung).

Bilder/Videos auf SSD übertragen

Die als Standard  vorgesehene App Wireless SSD for Toshiba lädt man aus dem App Store. Sie ermöglicht auch später die weitere Bedienung und sollte auf jeden Fall auf allen mobilen Geräten installiert werden.

Wenn man jetzt die App Wireless SSD for Toshiba aufruft, findet man ein etwas „umprofessionell“ aussehendes Design, kann aber in einer Übersicht der Dateien (Bilder, Videos, Music, Dokumente) zwischen >SSD, >SD-Karte und >Lokal wählen. Auch ein Dateimanager ist vorhanden, den man für umfangreichere Arbeiten nutzen sollte.

In einem ersten Schritt würde ich eine Sicherung der Bilder und Videos des iPhones vornehmen. Dazu benötigt man zwar etwas Geduld, denn je nach Umfang der Dateien kann der Vorgang schon einmal mehr als eine Stunde dauern. Unangenehm: Die Übertragung stoppt offensichtlich, wenn das iPhone in den Ruhestand geht ;=(.

Die Sicherung wird aus der Übersicht in der App rechts unten über „Sichern“ gestartet. Man wird zunächst gefragt, ob man die SD-Karte oder lokale Daten sichern will (iPhone = Lokale Daten). Danach sollte man das Ziel auf der SSD wählen. Es empfiehlt sich einer der drei vorgegebenen Benutzer (Owner1, Owner2, Owner3), denn das Ziel Default ist wohl für die Hauptnutzung vorgesehen.

Bilder/Videos von SSD ansehen

Zum Betrachten bietet sich dann wieder die App Wireless SSD for Toshiba an. Dort findet man die Bilder bzw. Videos im oben ausgewählten Bereich (Owner1, Owner2 oder Owner3). Aus der Übersicht kann man über kleine Kopf-Symbole zwischen diesen Bereichen wechseln.

Ich rate dazu zunächst einmal zu prüfen, wo die gesicherten Dateien gelandet sind. Das geht recht übersichtlich über „Datei/Ordner“. Dort geht man auf den Sicherungsordner für den gewählten Bereich. Die Sicherung des iPhones findet man im Ordner „Backup“, jeweils unterteilt nach „Pictures“ und „Videos“.

Bilder vom iPhone löschen

Wenn dort also alle Bilder und Videos gelandet sind, kann man Speicherplatz auf dem iPhone freimachen. Da Apple und eine App Dateimanager vorenthält, bleibt nur der Weg über die App Fotos. Dort würde ich unter „Alben“ den Bereich „Alle Fotos“ wählen und über „Auswählen“ in mühsamer Kleinarbeit die zu entfernenden Dateien löschen.

Sollte jemand einen besseren Weg wissen, bitte in den Kommentaren vorstellen. Denkt und hofft HoSi.

Advertisements

2 Gedanken zu „Wireless SSD – Smartphone entlasten

  1. Pingback: Wireless SSD – Audios, Bilder, Videos, Dokumente | tests

  2. Pingback: Wireless SSD – ein Speicher, viele Nutzer | tests

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s