eBook schreiben ist auch Organisation

Am Anfang muss man die Ideen haben, um sich dann Gedanken für die Umsetzung zu machen. Nach diesem Prinzip hat auch das SLO-Team mit der Erstellung des eBooks Senioren erleben Europa begonnen. Nach einem Brainstorming kennen wir jetzt den Grobinhalt – Erlebnisse und internationale Rezepte – und auch etwa den Umfang – bis 50 Beiträge für 4 AutorInnen. Zug um Zug haben wir uns eine Organisation der Arbeit überlegt, die ich hier kurz skizzieren möchte, denn vielleicht hilft das ja einmal anderen Gruppen ;=).

Google Drive

googledrive-ebook-senioren

Zunächst einmal benötigt man einen Bereich, in dem alle Daten gesammelt werden können. Sehr schnell war dazu das allen bestens vertraute Google Drive auserkoren. Mit anderen Cloud-Drives, wie z.B. Dropbox, hätte es natürlich auch geklappt. Wichtig war ein gemeinsamer Ordner, für den es schnell je Beitrag einen Unterordner gab. So konnten wir die denkbaren Bilder, Texte aus älteren Blogbeiträgen und die ersten neuen Textentwürfe für alle Beteiligten schnell zugänglich sammeln.

Doch ein Buch – auch ein eBook! – ist mehr als eine Datensammlung. Die Frage, wer eigentlich bis wann was zu erledigen hat, kann so ein kleines Projekt fast zum Erliegen bringen. Dann müssen aber auch Fragen geklärt werden, die nicht so einfach zu beantworten sind: z.B. wie Rahmenhandlung, Kapitelstruktur, Layout und Titel aussehen sollen. Da hilft zunächst einmal vertagen und dafür organisieren!

Trello

trello-ebook-senioren

Das Angebot von Trello ist zum Managen von kleinen Projekt vorzüglich geeignet. Die prinzipielle Arbeitsweise habe ich für einen Workshop bei SLO bereits einmal beschrieben. Man arbeitet in einem Board (=Projekt) mit Cards (=Aufgaben), die man zunächst der Liste To Do zuordnet. Im laufenden Prozess verschiebt man die Cards dann in die Listen Doing bzw. Done.

Wir haben jetzt für jedes geplante Kapitel des eBooks, eine Card erstellt und von dieser Card auf die in Google Drive gesammelten Daten verlinkt. Während Trello der Organisation dient, hilft uns Drive auch weiterhin beim Datensammeln.

Damit auch eifrig gearbeitet wird, wurde jeder Card ein Verantwortlicher zugeordnet. Sobald wir uns auf einen Endtermin geeinigt haben, können alle AutorInnen auch eigene Fertigstellungstermine für ihre Beiträge festlegen. Trello bietet einen Kalender für das Projekt und Filtermöglichkeiten, so dass die AutorInnen sehr schnell einen Überblick über ihre jeweiligen Arbeitssituation bekommen können.

Pressbooks

Erst nach der Produktion der Inhalte haben wir die Herstellung des eBooks über Pressbooks geplant. Zu dem Zeitpunkt werden wir auch die endgültige Kapitelstruktur und das Erscheinungsbild des Buches festlegen. Über das Arbeiten mit Pressbooks habe ich bereits hier einmal berichtet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s