ICE und WLAN – ein ungewollter Testbericht

Screenshot vom iPad

Screenshot vom iPad

Die Idee kam mir aus zwei Gründen: Mein Datenvolumen im mobilen Netz der Telekom ging zur Neige und ich war neugierig, ob und wie das mit dem WLAN auf der Bahnstecke von Mannheim nach Kiel denn so klappt. Ich habe alles erlebt: tolles Internet, stotterndes Internet und nichts.

Starten – etwas umständlich

Als Nutzer der zweiten Bahnklasse und relativ selten Reisender stand mir kein kostenloser Zugang zur Verfügung. Das WLAN TELEKOM_ICE wurde aber angezeigt und nach einigen Versuchen, z.B. mit dem Aufrufen einer Webseite, erschien eine Seite mit vielen Information auf meinem iPad. Nachdem ich so etwas wie „Jetzt das Internet nutzen“ gefunden hatte musste ich mich durch eine längere Registrierung quälen: Vor- und Zuname, eMail, optionale Mobilfunknummer und – für die Zahlung der gewählten 4,95€ – auch die Kreditkartendaten – Paypal usw. hatte ich nicht parat.

Dann konnte es aber auch gleich sehr flott losgehen. Wir waren schon fast in Frankfurt und die kurze Befragung zu meinen Erfahrungen, zu der ich sofort aufgefordert wurde, wollte ich dann doch lieber kurz vor Kiel machen.

Nutzen – etwas holperig

Bis kurz hinter dem Bahnhof Frankfurt (West) – es ging ausnahmsweise nicht über Frankfurt Hbf – konnte ich meine eMails lesen und einem meiner Söhne beweisen, dass WhatsApp jetzt auch vom iPad aus klappt. Dann  hörte ich den Hier-noch-jemand-zugestiegen etwas zum WLAN antworten, das wohl bei einer Dame, die einige Plätze vor mir saß, nicht klappte. Das betraf natürlich auch mich bis zum Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, so dass ich mein iPhone anwerfen musste. Meine Twiiter-Erlebnisse dazu erklären sich von selbst:

wlan-ice-1

Die nette Hilfe von @Telekom_hilft möge mir verzeihen, denn ich war wirklich nicht zum Telefonieren im Zug. Ich wollte das Internet nutzen! Ich kann es aber kurz machen: Nach der Tunnelstrecke hatte ich dann ein einwandfrei funktionierendes WLAN und auch mein Datenvolumen auf dem iPhone reichte für den intensiven Kontakt mit der App der DB. Mein Zug kam „bahnpünktlich“ mit 40 Minuten Verspätung in Kiel an. Das WLAN TELEKOM_ICE hat sich bis zum Zielbahnhof allerdings auch nicht mit der kurzen „für uns sehr wichtigen“ Umfrage zum WLAN im ICE gemeldet, so dass ich hier etwas ausführlicher schreibe.

Advertisements

2 Gedanken zu „ICE und WLAN – ein ungewollter Testbericht

  1. tora65

    Hallo Horst,
    momentan sitze ich im ICE von Frbg nach Berlin, gerade eben machen wir Halt in Ka. Ich durfte die 1. Klasse benutzen und fahre deshalb sehr komfortabel. Das WLAN steht mir kostenfrei für 12 Std zur Verfügung, bei einer Fahrtdauer von ca 7 Std kann ich mir die Zeit vertreiben. Das Einloggen ins WLAN war nicht umständlich es ging nur für mich nicht den gewohnten Gang über Einstellungen usw. sondern über eine spezielle Seite die über den Browser aufgerufen wurde, lediglich mit einem kleinen „Sicherheitsschlüssel“, der keiner war.
    Viele Grüße von Marlit

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s