Alexa und Siri – Vorschau auf neue Tests

Apple Watch, Foto HoSi

Apple Watch, Foto HoSi

Amazon Echo Dot (rechts), Foto HoSi

Amazon Echo Dot (rechts), Foto HoSi

Seit Januar bin ich stolzer Besitzer einer Apple Watch und seit gestern hab ich ein weiteres Gadget im Test, ein Amazon Echo Dot. Auf den ersten Blick haben beide Geräte nichts miteinander zu tun, bei näherer Betrachtung findet man aber durchaus Gemeinsamkeiten. So muss man beide nicht zwingend nutzen und mit beiden kann man sich unterhalten. Apple bietet dafür die sympatische Stimme von Siri und die nette Dame von Amazon heißt Alexa. Beiden gemeinsam ist, dass sie nicht alles verstehen. Hier ein paar Beispiele.

Siri

Die Sprachassistentin von Apple kann man auf den aktuellen iPhones, iPads, macBooks und Apple Watches nutzen. Sie muss mit „Hey Siri“ angesprochen werden und zeigt ihre Startbereitschaft durch bunte Wellen am unteren Display der Geräte. Am besten stellt man komplette Fragen. Nach dem aktuellen Wetter frage ich z.B. „Hey Siri, wie ist das Wetter in Kiel?“ und erhalte sofort die  Antwort „Ok, die Temperaturen heute sollen zwischen -3 Grad und 1 Grad betragen:“ Leider ist es mir bisher noch nicht gelungen, das Wetter von Kronshagen zu erhalten, denn sie liefert immer das Wetter von Grundshagen ;=(. Auf die Frage „Hey Siri, wie ist das aktuelle Wetter?“ erhalte ich dann folgende Anzeige für Kronshagen ;=).

Apple Watch Wetter, Foto HoSi

Apple Watch Wetter, Foto HoSi

Mit Hilfe von Siri, kann man dann über die Apple Watch noch viele andere Dinge veranlassen, so auch bestimmte Kontakte zum telefonieren aufrufen. Ich werde sicher in künftigen Beiträgen noch Beispiele bringen. Hier nur so viel:

Siri versteht nicht jede Frage! Man muss sich schon an die „richtigen Fragen“ gewöhnen. Mit etwas Geduld hat aber bisher immer geklappt.

Alexa

Die Sprachassistentin von Amazon kann natürlich auch auf anderen Geräten von Amazon genutzt werden. Bei Echo und dem Echo Dot ist sie aber die einzige Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Man sagt dazu nur „Alexa“ und bekommt durch ein buntes Blinken am oberen Rand die Aufnahmebereitschaft angezeigt. Nach dem Wetter fragt man z.B. mit „Alexa, wie ist das Wetter in Kronshagen?“ Alexa erkennt auch gleich Kronshagen. Die Antwort ist relativ umfangreich, doch besteht sie systembedingt nur aus dem gesprochen Wort.

Wer nun glaubt, dass man Alexa besser mit frei formulierten Fragen füttern kann, sieht sich leider getäuscht. Auch hier steckt die Tücke im Detail. So habe ich mich heute früh ziemlich lange mit dem Skill Deutsche Bahn herumgequält. Die Fragen „Alexa, frage Deutsche Bahn nach Abfahrzeiten von Kiel nach Hamburg“ konnte die Dame leider nicht verstehen. Auch die Frage „Alexa, frage Deutsch Bahn nach Abfahten von Kiel nach Hamburg“ führte zu keinen Ergebnissen. Erst mit „Alexa, frage Deutsche Bahn nach dem nächsten Zug von Kiel nach Hamburg“ bekam ich eine umfangreiche Information mit Abfahrzeit, Anzahl der Umstiege und Ankunftszeit.

Auch Alexa versteht nur Fragen, die ihnen die Programmierer der Skills mit auf den Lebensweg gegeben haben. Selbstständiges Zulernen ist auch hier nicht zu erkennen!

Man sieht, diese neuen Gadgets sind nicht immer ohne eigenes Dazulernen zweckmäßig einzusetzen. Ich möchte es jetzt aber wissen und werde sicher über meine weiteren Erfahrungen berichten. Vielleicht berichtet ihr ja über eure Erlebnisse mit Siri und Alexa, denkt
HoSi.

Advertisements

2 Gedanken zu „Alexa und Siri – Vorschau auf neue Tests

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s