Feinstaub – Bastelarbeit im Team

Feinstaubmessungen in Deutschland, Screenshot HoSI

Hinter obigem Screenshot verbergen sich sehr viele über ganz Deutschland verteilte Feinstaubsensoren, die von vielen Menschen in eifriger Bastelarbeit zusammengebaut und installiert wurden. Das Team von Senioren-Lernen-Online bekam den Anstoß für diese Bastelarbeit von Marlit. Sie hatte bei SLO mit dem Mikrocontroller NodeMCU gebastelt und diesen jetzt bei der Vorstellung eines Projektes über Feinstaubmessungen im Raum Stuttgart und Freiburg wieder entdeckt. In ihren Blogbeiträgen Feinstaub ALARM  und Feinstaub Teil 2 beschreibt sie ihre Erfahrungen. Der Weg von Uta und mir hat etwas länger gedauert, denn wir sollten wohl unsere eigenen Erfahrungen sammeln ;=).

In den sehr übersichtlichen Informationen auf luftdaten.info hatte Uta schnell eine Bestellliste entdeckt. Der angegebene Sensor war erst in 6 Wochen aus China lieferbar. Da es bei Amazon einen gleich aussehenden Sensor gab, habe ich leichtsinnig zur Beschaffung geraten. Nach Eingang der Lieferung haben wir dann gemeinsam in der erweiterten Beschreibung gelesen, dass es sich um das Vorgängermodell handelt. Also mussten wir doch in China bestellen!

Wir haben die Zeit bis zur Lieferung des richtigen Sensors aber genutzt und unsere Mikrocontroller mit der passenden Software bestückt. Bei den Tests der Funktion konnten wir dann auch erfahren, dass sich das Menü zur Konfiguration des Sensors automatisch unter den WLANs als Feinstaubsensor-12345678 – oder so ähnlich – auf dem Computer zeigt. Stellt man dann aber auf das eigene WLAN um, benötigt man schon etwas Erfahrung, um das Sensormenü unter http://192.168.2.123 – oder ähnlich – wieder zu finden. Bei uns hat die App Fing auf dem Smartphone beim Finden der IP-Adresse geholfen.

Bauteile für 2 Gehäuse, Foto HoSi

Seit ein paar Tagen sind jetzt alle elektrischen Bauteile – besonders der richtiger Sensor und ein langes USB-Kabel – vorhanden und mein Besuch im Bauhaus hat für das originelle Gehäuse aus 90 Gradbögen von Regenwasserrohren gesorgt. Nachdem ich jetzt alles zusammengebaut und außen angebracht habe, werde ich mein Werk wohl bei den Organisatoren anmelden und immer eifrig die hoffentlich staubfreie Luft in Kiel und Umgebung bewundern.

Fertig montierter Sensor, Foto HoSi

Übrigens:
Die aktuellen Feinstaubdaten sind über diesen Link zu finden http://deutschland.maps.luftdaten.info 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Feinstaub – Bastelarbeit im Team

  1. Pingback: Feinstaub – auch im Norden vorhanden | tests

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s