Schlagwort-Archive: Apps

Basteln – Wie groß ist der Widerstand?

App Resistor, Screenshot HoSi

App Resistor, Screenshot HoSi

Für alle, die mit elektronischen Bauteilen experimentieren, ein kleiner Tipp: Leicht kommt man mit den elektrischen Größen der Widerstände durcheinander. So liefert z.B. der aktuelle Conrad-Adventskalender Internet of Things für den 3. Tag einen Widerstand in der Größe mit 1 kOhm und am 11. Tag einen solchen mit 10 kOhm. Die Größen stehen nicht als Zahl auf den Bauteilen, sondern sind aus einem Farbcode zu erkennen. Hilfe bietet z.B. die App Resistor.

Weiterlesen

eBook schreiben ist auch Organisation

Am Anfang muss man die Ideen haben, um sich dann Gedanken für die Umsetzung zu machen. Nach diesem Prinzip hat auch das SLO-Team mit der Erstellung des eBooks Senioren erleben Europa begonnen. Nach einem Brainstorming kennen wir jetzt den Grobinhalt – Erlebnisse und internationale Rezepte – und auch etwa den Umfang – bis 50 Beiträge für 4 AutorInnen. Zug um Zug haben wir uns eine Organisation der Arbeit überlegt, die ich hier kurz skizzieren möchte, denn vielleicht hilft das ja einmal anderen Gruppen ;=).

Weiterlesen

Twitter total – Mit 3 Accounts arbeiten

Der mobilen App Twitter, die ich auf iPhone und iPad nutze, hätte ich diese Flexibilität gar nicht zugetraut. Ich habe bereits über mein eintägiges totales Twittern berichtet. Jetzt ein paar handwerkliche Infos dazu. Vorher noch mal kurz die Situation: Ich habe auf dem iPhone über die App Trello Zugang auf eine größere Zahl von vorbereiteten Tweets, die ich über einen mir für einen Tag zugänglichen Account twittern soll. Jetzt nutze ich aber bereits zwei Accounts.

Weiterlesen

TweetDeck – Alten Bekannten wieder entdeckt

TweetDeck mit Safari auf iPad

TweetDeck mit Safari auf iPad

Seit einigen Jahren twittere ich überwiegend von iPhone oder iPad und nutze dort die Standard-App für Twitter. Diese App hat mindestens zwei Nachteile. Einerseits ist es etwas spannend mit zwei Accounts zu arbeiten, denn zum Umschalten muss man erst über den Knopf für den eigenen Account gehen und dort dann auf die „zwei Köpfe“ tippen. Ganz spannend wird es, wenn man einen Account mit einem Team bearbeiten möchte, denn dann muss man die Zugangsdaten an das gesamte Team weiterreichen. Jetzt ist mir mit TweetDeck ein alter Bekannter wieder eingefallen.

Weiterlesen